brigittehackl_coaching_ganzleicht

Heute habe ich mich mit einem Selbständigen um die Dreißig unterhalten. Wir plauschen per Skype. Ich sitze an meinem Esszimmertisch, draußen kann sich das Wetter noch nicht entscheiden, ob es „Frühling“ genannt werden möchte und ich nippe an meinem heißen, dampfenden Kaffee. Mein Gegenüber lächelt in die Webcam in seinem Büro im Neonlicht und wir plaudern ein bisschen, wie’s ihm gerade so geht.

Als ich ihn frage, wie es mit der Umsetzung seiner Pläne und dem Geschäftsaufbau läuft, meint er mit frustriertem Blick und gerunzelter Stirn: „Weißt Du, Brigitte, mir fehlt inzwischen einfach total die Motivation, Sachen überhaupt anzupacken, auch wenn ich es eigentlich will. Manchmal habe ich einfach überhaupt keinen Bock mehr und habe den Eindruck, ich komme sowieso nie da an, wo ich eigentlich hinwill.

Bei genauerem Nachfragen, wie er die Sache angeht, war mir schnell klar:

Die einzelnen Schritte, die er sich vorgenommen hatte, waren viel zu weit gefasst und seine Vorstellung zu den jeweiligen Ergebnissen maß sich nicht an ihm selbst, und dem, was er realistisch innerhalb einer bestimmten Zeitspanne erreichen konnte.
Zudem verglich er sich ständig mit anderen, die vermeintlich „über Nacht“ das erreicht hatten (und „DAS“ ist Inhaber eines Millionenunternehmens zu sein), was er auch erreichen möchte.

Dadurch rückte seine Vision in nahezu unerreichbare Ferne und jeder Schritt, der damit verbunden war, dort anzukommen, fühlte sich schwer und anstrengend für ihn an. Allein einen einzelnen Schritt oder Meilenstein auf dem Weg dorthin umzusetzen, schien ein Mega-Kraftakt zu sein.

 

Was kann man da machen?

  1. Mach die Schritte kompakter

    Du hast gestern erst mit Deinem Geschäftsaufbau angefangen und möchtest nächste Woche schon ausgebucht sein? Funzt nicht.
    Du möchtest neue Follower auf Facebook gewinnen und wunderst Dich, dass nach einer einzigen Anzeige noch nicht 1000 Fans auf Deiner Seite sind? Funzt nicht.
    Du willst 10 kg abnehmen, weil Du dann wieder in Deinen Lieblingsjeans passt (die Du sooo gern auf Präsentationen trägst) und das in einer Woche. Funzt nicht.
    Du hast 3 Angebote verschickt und wunderst Dich, warum Du nicht 3 Zusagen bekommst. Funzt so einfach nicht!

    Daher: Dreh mal
    a) an der Uhr
    … was ist ein REALISTISCHER Zeitraum… und
    b) an der Schrittlänge
    … mach die Schritte einfach kleiner und damit besser fass- und vorhersehbar (20 neue Follower in X Wochen, 1 Zusage von XX verschickten Angeboten)
    c) an den Zahlen
    … wie viel Geld brauchst Du z.B. tatsächlich, um gut im Monat klar zu kommen

    Erleichtert die Planung ungemein!

    Viel wichtiger ist doch, dass Du DRAN bleibst, auch wenn es kleinere, überschaubarere Schritte sind, als Du es Dir vielleicht zunächst vorgenommen hast. Ansonsten ist die Gefahr groß, dass Du es gefrustet ganz hinschmeisst.

 

Ziele erreichen: Jedes Ziel kann von jedem erreicht werden, wenn man es in ausreichend kleine Schritte unterteilt. Oder: Wie isst man einen Elefanten? – Stück für Stück!“


  1. Hör auf, Dich ständig mit anderen Leuten zu vergleichen.

    Ja, das braucht ein wenig Übung (wir sind nun mal so aufgewachsen in einem ständigen Vergleich – ich übe da auch immer noch brav dran), nicht ständig nach rechts und links zu schielen und sich mit anderen Leuten zu vergleichen, die völlig andere Voraussetzungen und ein völlig anderes Umfeld haben als Du.

    Fakt ist: Du bist Du. Du machst es in DEINEM Tempo. Alles ist richtig, wie es ist.

    Und vor allem: Lass Dich nicht blenden. Ich kenne keinen Unternehmer, der von heute auf morgen erfolgreich geworden ist. Da steckt harte Arbeit drin! Bei vielen Anderen ist es oftmals nur viel „Kettengerassel“ und Blabla. Deswegen bleib bei Dir und rock Dein Ding auf Deine Art!

 

  1. Bleib bei Dir und feiere auch den noch so kleinsten Erfolg, sobald Du etwas geschafft hast.

    Du hast heute endlich das Telefonat erledigt, dass Du so lange vor Dir hergeschoben hast. Bravo!
    Endlich die Kundenliste angelegt, die die Basis für weitere Entscheidungen ist. Geil!
    Die Webinar-Aufzeichnung zum Thema Facebook-Marketing hast Du Dir gleich morgens als erstes angesehen. Prima!

  2. Bring Spass in den Prozess!

    Wenn Du nur das Ergebnis toll findest („Oh, wenn ich erst meinen Milliardenkonzern aufgebaut habe, DANN wird’s so richtig geil werden…“), dann wird der Weg dorthin aber ziemlich ätzend. Deswegen überleg Dir zu jedem Schritt auch:

    Wie bringe ich da Spaß in die Kiste?

    Und wenn’s z.B. nur das ist, Deine Lieblingsmusik zu hören, wenn Du eine lästige Tabellenkalkulation machen musst oder Unterlagen für das Finanzamt vorbereitest und Dich danach noch mit einem schönen Film belohnst.

  3. Booste Dein Energieniveau

    Um Dinge gewuppt zu bekommen, musst Du in einen aktiven Modus kommen. Paradoxer Weise gelingt das hervorragend, wenn man sich NOCH MEHR dem Frust und der Lethargie hingibt. Heißt konkret: Werde faul(er)! Gehe langsamer, mach noch weniger und mit noch weniger Energie und Lustlosigkeit. Falls sich Dein Energielevel gefühlt auf Stufe 5 von 10 befindet, dann geh bitte runter auf Zero (0). Und dann sei so gefrustet über Dich und die Welt, Deine (zu wenigen!!) Kunden und alles, wie Du nur kannst. Das machst Du so lange, bis es Dir innerlich ‚nen Ruck gibt und Du Dir sagst: „Neee, so geht das jetzt nicht weiter! Ich möchte loslegen und weitermachen!“

    Sei gespannt, was dann passiert.

 

Einfach mal machen. Könnte ja gut werden.
Bleib dran. High5!

Brigitte

Die Kommentare für diesen Beitrag sind geschlossen.